Die vier Temperamente

Sebastian Scheuthle ist kein schriller, lauter Clown, der mit Sahnetorten wirft oder im Stile neudeutscher Comedy andere Blödeleien zelebriert. Ebenso wenig ist er ein artistischer Clown, der mit akrobatischen Sensationen fasziniert oder ein Musikclown, der die verschiedensten Instrumente virtuos beherrscht. Sebastian Scheuthle ist Theater- Clown. Er spielt, er spricht, er stellt dar, er charakterisiert.

In diesem Programm verkörpert er vier archetypische Spiegelbilder der menschlichen Natur: den Melancholiker, den Sanguiniker, den Phlegmatiker und den Choleriker

Die vier Temperamente!

Mancher Zuschauer wird sich selbst oder andere mühelos wieder erkennen und zwischen Bühne und Auditorium entsteht so ein humorvoller und äußerst unterhaltsamer Austausch von Aktion und Reaktion, zumal sich Scheuthle mit Leib und Seele in seine jeweiligen Geschöpfe verwandelt und regelrecht mit und in ihnen zu leben scheint.

Zusatztermin

Die vier Temperamente

Sebastian Scheuthle ist kein schriller, lauter Clown, der mit Sahnetorten wirft oder im Stile neudeutscher Comedy andere Blödeleien zelebriert. Ebenso wenig ist er ein artistischer Clown, der mit akrobatischen Sensationen fasziniert oder ein Musikclown, der die verschiedensten Instrumente virtuos beherrscht. Sebastian Scheuthle ist Theater- Clown. Er spielt, er spricht, er stellt dar, er charakterisiert.

In diesem Programm verkörpert er vier archetypische Spiegelbilder der menschlichen Natur: den Melancholiker, den Sanguiniker, den Phlegmatiker und den Choleriker

Die vier Temperamente!

Mancher Zuschauer wird sich selbst oder andere mühelos wieder erkennen und zwischen Bühne und Auditorium entsteht so ein humorvoller und äußerst unterhaltsamer Austausch von Aktion und Reaktion, zumal sich Scheuthle mit Leib und Seele in seine jeweiligen Geschöpfe verwandelt und regelrecht mit und in ihnen zu leben scheint.

Lust auf Goethe – Jürg Löw liest, spielt, zitiert

Wieder Lust auf Goethe, Lust auf Faust
Jürg Löw liest, spielt, zitiert

aus dem Wunsch eines betagten Gastes des Klosterhofs, noch einmal im Leben aus dem bedeutendsten Werk des größten deutschen Dichters vorgelesen zu bekommen, hat Jürg Löw einen literarischen Abend über Faust, Mephisto und Goethe zusammen gestellt, in den er die ganze Erfahrung aus seinem Theater- und Schauspielerleben eingebracht hat.
In einer guten Stunde bringt er im Roten Zimmer in einem spannenden Abend den Autor und seine antipodischen Hauptfiguren auf einen Punkt, der Lust machen soll, sich vielleicht auch mal wieder selbst mit dem Klassiker zu befassen.

Nach der Vorstellung laden wir ein zu Käse & Wein in unser gemütliches Gästehaus.

Winterkulturtage – Sebastian Scheuthle & Manuel Kuthan’s Glitzerbeisl

Im roten Zimmer des Klosterhofs in Großhöchberg findet in diesem Rahmen eine musikalisch- anarchische Show mit Sebastian Scheuthle und dem Trio „Raumschiff Glitzerbeisl“ statt. Mit den markanten Klängen einer Zither, diversen Blasinstrumenten und einem Schlagzeug begleiten sich vier Männerstimmen in einem gedanklich- klanglichen Universum, dem kaum Grenzen gesetzt sind.

Mit viel Wiener Schmäh nehmen die Vier ein alkoholseliges Bad in zersetzender Gedanken- Säure, das im angenehmen Kontrast zum Wohlfühl- Ton der Instrumente steht. Nur ab und an kratzt ein schräger Bläser- Stoss wie ein Nagel auf der Schiefertafel durch das labile Harmonie- Gebilde. Manuel Kuthan an der Zither, Heinz Dauhrer an der Trompete, Ray Cipolla am Schlagzeug und Sebastian Scheuthle, Vocals, erschaffen sich so sehr subtile Spielarten von gesprochenem und gesungenem Humor. Kulturgeschichte und Esprit in so feinen Dosen, dass nur wirklich wache Sinne angeregt werden. Der Abend beweist in seiner Vielschichtigkeit, dass Begriffe wie Konzert oder Kleinkunst dem Angebot des Ensembles nur unzureichend gerecht werden.

Vor und nach der Vorstellung können Sie sich im gemütlichen Gästehaus mit Schmankerln aus der Klosterhofküche und einem Glas Wein stärken!

Zeitgleich finden auf den Großhöchberger Bühnen noch zwei weitere Veranstaltungen statt. Im Dorfgemeinschaftshaus begeistert Forzarello mit ihrer Juggle&Drum – Show die kleinen Massen und im KABIriNETT mischen die beiden Extremkomiker Oropax mit dem Programm „Experimental“ ihre neuesten Ideen mit noch nie da gewesenen, noch neueren Einfällen.

Ein Minifestival, in einem Minidorf, aber mit Maxipublikum. Kulturbuckel total!

Winterkulturtage – Sebastian Scheuthle & Manuel Kuthan’s Glitzerbeisl

Im roten Zimmer des Klosterhofs in Großhöchberg findet in diesem Rahmen eine musikalisch- anarchische Show mit Sebastian Scheuthle und dem Trio „Raumschiff Glitzerbeisl“ statt. Mit den markanten Klängen einer Zither, diversen Blasinstrumenten und einem Schlagzeug begleiten sich vier Männerstimmen in einem gedanklich- klanglichen Universum, dem kaum Grenzen gesetzt sind.

Mit viel Wiener Schmäh nehmen die Vier ein alkoholseliges Bad in zersetzender Gedanken- Säure, das im angenehmen Kontrast zum Wohlfühl- Ton der Instrumente steht. Nur ab und an kratzt ein schräger Bläser- Stoss wie ein Nagel auf der Schiefertafel durch das labile Harmonie- Gebilde. Manuel Kuthan an der Zither, Heinz Dauhrer an der Trompete, Ray Cipolla am Schlagzeug und Sebastian Scheuthle, Vocals, erschaffen sich so sehr subtile Spielarten von gesprochenem und gesungenem Humor. Kulturgeschichte und Esprit in so feinen Dosen, dass nur wirklich wache Sinne angeregt werden. Der Abend beweist in seiner Vielschichtigkeit, dass Begriffe wie Konzert oder Kleinkunst dem Angebot des Ensembles nur unzureichend gerecht werden.

Vor und nach der Vorstellung können Sie sich im gemütlichen Gästehaus mit Schmankerln aus der Klosterhofküche und einem Glas Wein stärken!

Zeitgleich finden auf den Großhöchberger Bühnen noch zwei weitere Veranstaltungen statt. Im Dorfgemeinschaftshaus begeistert Forzarello mit ihrer Juggle&Drum – Show die kleinen Massen und im KABIriNETT mischen die beiden Extremkomiker Oropax mit dem Programm „Experimental“ ihre neuesten Ideen mit noch nie da gewesenen, noch neueren Einfällen.

Ein Minifestival, in einem Minidorf, aber mit Maxipublikum. Kulturbuckel total!

Philosophische Matinée

Pfingstsonntag im alten Schulhaus Großhöchberg, anschließend im Klosterhof gemeinsames Mittagessen.

Vortragsperformance und Gespräch mit dem Maler Alfred Bast — Das junge Bild des Alters

Maler sind Bildermacher. Alfred Bast ist so einer. Doch er malt nicht nur auf Leinwand und Papier sondern kümmert sich auch um solche im Kopf. Dazu gehört auch, die gewohnten Selbst- und Weltbilder von Zeit zu Zeit „up-zu-daten“, also die wirksamen Kopfbilder zu prüfen, zu hinterfragen, zu übermalen oder neue zu entwerfen.
Eines dieser „veralteten“ Bilder im Kopf ist das des Alters selbst. Das Bild des Alters wird üblicherweise als eine Gerade, wie eine Straße gesehen. Vergangenheit ist der Blick in den Rückspiegel, und Zukunft, das was noch vorne liegt. Doch die Zeit ist zyklisch, nicht linear.

Die Zeit ist ein natürlicher Prozess, der nicht gerade verläuft wie eine Straße, sondern sich rundet, wie eine Frucht. Eine Frucht legt zwar auch eine Zeitstrecke zurück, doch zugleich reift sie vor Ort, und bildet verborgene Kerne aus, die in die Zukunft weisen. Bast wird in dieser Vortagsperformance das „Junge Bild des Alters“ entwerfen und mit überraschenden Ein-Sichten anreichern.

Der Eintritt ist frei, für Mittagessen & Getränke bezahlen Sie, was es Ihnen wert ist!

Die Falschspieler Zusatztermin

Die Falschspieler geben Zusatzvorstellung im Roten Zimmer am Freitag, 16.Februar um 19.00 Uhr

Von und mit Manuel Kuthan und Sebastian ­Scheuthle – Wer kennt sein Vis à Vis? Wer kennt noch die ­markanten Klänge der Zither? Der in der alpenländischen Volksmusik verwurzelte Musiker Manuel Kuthan und der im Schwäbischen Wald geborene Komiker Sebastian Scheuthle erzählen und singen Geschichten aus dem Milieu der Wilderer, Wiener Gauner, schwäbischen Räuber und treulosen Seemänner. Begleitet werden die Couplets, Texte und Lieder von dem wahrhaft ›vielsaitigen‹ Instrument, der Zither.
Scheuthle und Kuthan entführen Sie mit pathosgeschwängerter Lust in eine merkwürdige Welt der Sehnsucht, Absurdität und Witz. Dazu schwingen sie ungeniert die gnadenlose Keule der Polarisierung und politischen Unkorrektheit.

Preis inkl. Wärmendes & Köstliches aus der Klosterhofküche

Gästetafel

Ein winterlicher Apéritif stimmt Sie ein auf unser phantasievolles Menü – wärmend, würzig, leicht: ein feines Süppchen, Vorspeisen aus dem Backofen, Wintersalate. Himalyaschnee zur Erfrischung zwischendurch. Hirsch aus eigener Jagd in Wacholdersahne als Hauptgang. Das abschließende Dessertbuffet, bestehend aus den Favoriten der Köchin.

Unser Hauswinzer Jürgen Zipf – Junges Schwaben – hat für die passenden Weine gesorgt.

Mein Team und ich freuen uns auf Ihren Besuch und grüßen herzlich
Ihre Jutta Scheuthle

Die Falschspieler (ausgebucht! siehe Zusatztermin)

Von und mit Manuel Kuthan und Sebastian ­Scheuthle – Wer kennt sein Vis à Vis? Wer kennt noch die ­markanten Klänge der Zither? Der in der alpenländischen Volksmusik verwurzelte Musiker Manuel Kuthan und der im Schwäbischen Wald geborene Komiker Sebastian Scheuthle erzählen und singen Geschichten aus dem Milieu der Wilderer, Wiener Gauner, schwäbischen Räuber und treulosen Seemänner. Begleitet werden die Couplets, Texte und Lieder von dem wahrhaft ›vielsaitigen‹ Instrument, der Zither.
Scheuthle und Kuthan entführen Sie mit pathosgeschwängerter Lust in eine merkwürdige Welt der Sehnsucht, Absurdität und Witz. Dazu schwingen sie ungeniert die gnadenlose Keule der Polarisierung und politischen Unkorrektheit.

Preis inkl. Wärmendes & Köstliches aus der Klosterhofküche

Zwei Verführer in Sachen Humor mit Herz

Winter-Kultur-Tage – BEST OF DUO SCHEUTHLE/TISCHER

Der musikalische Komiker Sebastian Scheuthle und der schlagfertige Pianist Frank Tischer werfen sich seit 10 Jahren die Pointenbälle in einer Art und Weise zu und dem Publikum um die Ohren, dass kein Auge trocken bleibt und die Lachmuskeln eine strapazenreiche Zeit erleben. Dabei bleibt ihr Humor auf einem durchweg hohen Niveau!

Das Beste aus ihren bisherigen Programmen bieten sie ihrem Publikum auf dem Kulturbuckel zu Großhöchberg; zudem wird das eine oder andere neue, noch nicht gehörte Lied dabei sein.

Anschließend an die Vorstellung lädt der Klosterhof in seine gemütlichen Gästehäuser ein zu Käse & Wein.

Privacy Policy Settings